Gehäkelter Frozen Joghurt

Puh 2 Rezis wieder vorgeschrieben. Morgen gibts dann wieder eine zu lesen und der Stapel wird erstmal kleiner. Gott sei Dank. Nun widme ich mich meiner Wolle!

Ja so ist das. Der leckere Frozen Joghurt aus der Eiswerkstatt hier in Rostock ist so lecker. Der sollte doch mal dauerhafter sein. Also habe ich mich rangesetzt und ihn gehäkelt.

Die Anleitung ist fertig geschrieben und ihr könnt sie über das Kontaktformular anfordern.

IMG_0698

 

 

 

 

 

Euer Martin

Veröffentlicht unter Gestrickt / Gehäkelt / Gebastelt | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare

Rezension: Camilla Läckberg – Meerjungfrau

Ich bin nachher erstmal unterwegs und dann entspannt am Stricken auf der Couch. Aktuell brauche ich das einfach. Euch wünsche ich einen schönen Tag und danke für eure tollen Montagsstarter. Und nun die Rezension:

Über die Autorin:

Camilla Läckberg, Jahrgang 1974, stammt aus Fjällbacka – der kleine Ort und seine Umgebung sind Schauplatz ihrer Kriminalromane. Weltweit hat Läckberg inzwischen über zwölf Millionen Bücher verkauft, sie ist Schwedens erfolgreichste Autorin. Heute lebt Camilla Läckberg in einer großen Patchworkfamilie in Stockholm.

Allgemeines:

Auf 460 Seiten (ohne die Leseprobe) kommt das Buch von Camilla Läckberg aus dem List-Verlag. Die Qualität der Seiten geht in Ordnung. Eine dickere Papierqualität wäre zwar schön gewesen, dadurch wäre jedoch das Buch auch nochmals deutlich dicker geworden und natürlich schwerer. Die Schriftgröße ist gut zu lesen, jedoch ermüden beim Dauerlesen auch schnell die Augen. Hier wäre etwas größere Schrift wirklich besser gewesen. Das Cover zeigt einige Schuhpaare vor einer Wand auf Holzbrettern und dabei sind Blutspritzer zu sehen. Der Himmel im Hintergrund wirkt düster.

Verlag: List
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis E-Book Kindle: 8,99 €

Meerjungfrau bei Amazon

Inhalt laut Buchrücken:

Ein Strauß weißer Lilien. Ein Drohbrief. Ein Unbekannter dringt nachts in sein Haus ein und beschmiert die Kinder mit blutroter Farbe: Christian Thydell, der beliebte Bibliothekar von Fjällbacka, wird erpresst. Die Situation eskaliert, als Christians Freund Magnus tot im Meer gefunden wird. Kommissar Patrick Hedström vermutet ein Familiendrama. Doch erst seine Frau, die Schriftstellerin Erica Falck, entdeckt das schreckliche Geheimnis der Meerjungfrau.

Meine Meinung:

Wieder hat es Camilla Läckberg geschafft. Sie hat mich ein weiteres Mal mit ihren Krimis in ihren Bann gezogen. Die Geschichte klingt anhand des Buchrückens fast harmlos, doch die Hintergründe die sie in der Geschichte aufgebaut hat, erzählen eine Geschichte, die fast unglaubwürdig wirkt, aber durch die Details und Erläuterungen nur wahr sein kann.
Sie weiß die Spannung gekonnt einzusetzen, auf einem hohen Level zu halten und durch bestimmte Ereignisse passend zu steigern. Dadurch lässt einen das Buch absolut nicht los und man kann es nur schwer zur Seite legen.
Durch ihre detaillierten Charakterbeschreibungen ist man im Buch mittendrin. Jede Person wird passend zu ihrer Rolle im Buch beschrieben, dabei wird der Detailgrad an Rolle angepasst, was mir gut gefällt. Auch die Gegend um Fjällbacka wird gut beschrieben, was das ganze sehr lebendig erscheinen lässt.
Die Spannung reicht bis zum Ende. Aber das Ende ist hier ein derart unerwartetes Ende, dass es mir wirklich die Sprache verschlagen hat. Man kann hier wirklich von einem Paukenschlag sprechen, der absolut überraschend und keinesfalls vorhersehbar kam.

5/5 Punkten

Euer Martin

Veröffentlicht unter Gehört / Gelesen / Gesehen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Montagsstarter #180

So und da sind wir zu Beginn der neuen Woche wieder mit dem Montagsstarter.

montagsstarterIhr wollt mitmachen? Nichts leichter als das. ich stelle euch Satzfragmente zur Verfügung und ihr ergänzt diese dann zu vollständigen Sätzen. Bitte schreibt eure Antworten fett oder in Farbe. Schreibt euren Starter entweder in euren Blog (verlinkt dabei bitte zur Blogbar) und schreibt einen Kommentar, damit ich weiß, dass ihr mitgemacht habt. Solltet ihr keinen eigenen Blog haben, könnt ihr auch gerne in den Kommentaren die Antworten schreiben. Auch die Möglichkeit im Forum hier zu posten besteht natürlich. Und los gehts:

1. _____________ ist zur Zeit _____________.

2. Ich kann _______________.

3. Wie ich ____________, darüber ____________.

4. Was würdet ihr ______________?

5. Der Montagsstarter ist _____________.

6. ____________ wird immer größer.

7. Und dann _______________.

8. Diese Woche steht ______________________ an und ______________.

Und mein Starter hinterher:

1. Meine Stimmung ist zur Zeit extrem schwankend.

2. Ich kann dadurch nicht wirklich vorausplanen, was für mich doof ist.

3. Wie ich das besser kontrollieren könnte, darüber denke ich zur Zeit viel nach.

4. Was würdet ihr tun, wenn ihr einen Tag lang eine Millionen Euro zur Verfügnung hättet?

5. Der Montagsstarter ist immer wieder eine Herausforderung für mich. 

6. Meine Sammlung an Wolle wird immer größer.

7. Und dann überlege ich hinsichtlich einiger Dinge derzeit sehr viel.

8. Diese Woche steht der Haushalt und Handarbeiten an und ein Besuch in der Stadt.

Euer Martin

Veröffentlicht unter Montagsstarter | Verschlagwortet mit | 20 Kommentare

Rezension: Lutz Schumacher & Mark Spörrle – Der Anschlusszug kann leider nicht warten

Weitere Rezis muss ich unbedingt tippen. Aber diese hier ist fertig.

Über Lutz Schumacher:

Lutz Schumacher ist Journalist, Autor und Geschäftsführer der Tageszeitungsgruppe Nordkurier in Mecklenburg Vorpommern. Zuvor war er u. a. tätig bei den Ruhr Nachrichten, dem Deutschen Depeschendienst, in der ProSieben Media AG und beim Deutschlandfunk.

Über Mark Spörrle:

Mark Spörrle ist Redakteur der Wochenzeitung DIE ZEIT, verfasst auf ZEIT online die Kolumne “Familienglück” und schreibt viel beachtete Bücher über den irrwitzigen Alltag. Sein satirischer Bahnführer »Senk ju for träwelling – Wie Sie mit der Bahn fahren und trotzdem ankommen«, verfasst mit Lutz Schumacher, stand über ein Jahr unter den Top 20 der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Allgemeines:

Mit 224 Seiten gut dimensioniert ist das Buch der beiden Autoren Schumacher und Spörrle aus dem Goldmann Verlag. Die Seiten selbst waren qualitativ in Ordnung, jedoch konnte man bei ungünstigem Lichteinfall die Buchstaben der Rückseite durchscheinen sehen. Die Schriftgröße war sehr angenehm und vor allem auch für längeres Lesen gut geeignet. Das Cover ist in Bahnrot gehalten. Ein Zug der gerade wegfährt und ein stilisiertes “Männchen” das dem Zug nachläuft. Die Autorennamen in schwarz, der Titel wurde in weiß geschrieben und dafür ausschließlich Großbuchstaben verwendet. Allein durch die Farbe zieht das Buch Aufmerksamkeit auf sich.

Verlag: Goldmann
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis Ebook Amazon: 8,99 €

Der Anschlusszug kann leider nicht warten bei Amazon

Inhalt laut Buchrücken:

Verspätung aufgrund von Störungen im Betriebsablauf? Schockgefrostet im Winter und dauergegrillt im Sommer? Überforderte Zugbegleiter und Mitreisende am Rande des Nervenzusammenbruchs? Wenn Ihnen das alles bekannt vorkommt – trösten Sie sich, Sie sind nicht allein! Für ihr neues Buch haben Lutz Schumacher und Mark Spörrle die aberwitzigsten wahren Erfahrungsberichte von Bahnreisenden zusammengestellt, aber auch sich selbst einem harten Praxistest unterzogen. Zudem geben Survival-Experte Rüdiger Nehberg, Kabarettist Dieter Hildebrandt und Politiker Heiner Geißler nützliche Tipps zur Bewältigung von Krisen an Bord und verraten Ihnen, wie Sie auch die kniffeligsten Situationen souverän meistern können!

Meine Meinung:

Ich mag solche Satire-Bücher ab und an ganz gerne. Die Bahn ist seit langem ein Begleiter von mir. Da passte das Buch. Und während ich mich für Senk ju vor träwelling nicht ganz so begeistern konnte, hat dieses Buch es inhaltlich geschafft.
Viele interessante Begebenheiten, die man sich als Bahnfahrer gut vorstellen kann, einen aber auch immer wieder zum Kopfschütteln animieren.
Und vor allem diese Realitätsnähe sorgt für ein fesselndes Leseerlebnis.
Dazu gesellt sich ein äußerst amüsanter, kurzweiliger und teilweise leicht bissiger Schreibstil, der hier aber absolut passend ist und dem Buch eine gewisse Würze gibt.
Das letzte Kapitel, welches man so gesehen als Abschluss sehen kann, war ironisch geschrieben, aber brachte mich sehr zum Lachen. Es war der gelungene und witzige Abschluss den ich haben wollte.

5/5 Punkten

Euer Martin

Veröffentlicht unter Gehört / Gelesen / Gesehen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar